Startseite » STAGES Powermeter im Test/ Review

STAGES Powermeter im Test/ Review

STAGES Powermeter im Test/ Review-Test, Stages, Review, Powermeter

Nachdem wir vor einer Woche verkünden konnten, dass die neuen Stages Powermeter ab sofort bei uns verfügbar sind, haben wir uns auch direkt an einen Test dieses Systems gemacht. Das preislich und technisch hochinteressante System aus den USA ermöglicht es, sehr einfach die Leistungsmessung an einem bestehenden Fahrrad nachzurüsten, da nur der linke Kurbelarm getauscht werden muss. Hierbei werden die Dehnmessstreifen zur Messung der Leistung an einer speziell dafür vorbereiteten Kurbel aufgebracht. Da dies nur mit Aluminiumkurbeln funktioniert, werden auch keine Carbonkurbeln im Programm sein. 

 
Datenübertragung zu Garmin Edge und Co.
Bei der Datenübertragung setzt Stages sowohl auf den momentan am weitesten verbreiteten ANT+ Standard als auch auf das zukunftsträchtige Bluetooth 4.0. Dadurch können die Trainingsdaten sowohl mit z.B. einem Garmin Computer (310XT, 910XT, Edge 500, Edge800, Edge510, Edge 810…), dem O-Synce Navi2Coach und anderen ANT+ Geräten als auch mit vielen Smartphones aufgezeichnet werden.
 
Wir haben für unseren Test einen Garmin Edge 500 mit dem Stages Powermeter und einen Garmin Edge 510 mit dem Quarq SRAM Red laufen lassen. Die Datenauswertung haben wir über die Freeware Golden Cheetah vorgenommen.  
 
Die Messtechnik beim Stages Powermeter
Da beim Stages Powermeter die Messtechnik nur am linken Kurbelarm angebracht ist, lässt es sich zum einen sehr einfach in eine bestehende Schaltungsgruppe integrieren, da die Montage und Demontage des linken Kurbelarms nur ein paar Handgriffe erfordert und in keiner Weise in die Einstellung der Schaltung eingreift.  
 
STAGES Powermeter im Test/ Review-Test, Stages, Review, Powermeter
Zum Anderen misst das System die Leistung dadurch auch nur einseitig und dupliziert den Wert dann auf das rechte Bein, um eine Gesamtleistung anzeigen zu können. Wie gut das funktioniert, haben wir in den letzten Tagen sowohl im Labor auf unserem Cyclus2 Ergometer als auch “on the Road” mit einem Quarq SRAM Red Powermeter verglichen.
 
Die Tests auf dem Cyclus2 Ergometer und „on the Road“
Als Tests, um die Messgenauigkeit des Stages Powermeters unter die Lupe zu nehmen, haben wir mit unserem Testrad mit Quarq SRAM Red Powermeter einen Stufentest mit 100 Watt Einstiegsleistung und einer Leistungssteigerung von 50 Watt jede Minute vorgenommen. Danach wurde auch noch eine Outdoor-Testfahrt vorgenommen, auf die wir hier aber nicht weiter eingehen werden, da sich die Ergebnisse des Stufentests komplett bestätigten.
Die Testergebnisse
Die Testergebnisse des mit Abstand günstigsten Powermeters auf dem Markt sind durchweg ordentlich. Zwar liegen die Ergebnisse sowohl auf dem Cyclus2 Ergometer, als auch „on the Road“ im Vergleich zum Quarq SRAM Red Powermeter immer zwischen 5 und 14 Watt höher, dennoch scheint diese leichte Abweichung eine eher lineare und gleichbleibende Verschiebung zu sein. 
STAGES Powermeter im Test/ Review-Test, Stages, Review, Powermeter
 
So lagen beim „Stufentest“ auf dem Cyclus2 Ergometer in der ersten Stufe bei 100 Watt, die Werte des Stages mit 114 Watt doch deutliche 14 Watt über dem Zielwert und dem Messwert des Quarq Powermeters, bei einem Sprinttest mit über 1000 Watt waren es aber gleichbleiben auch nur 11 Watt, die der Stages Powermeter mehr anzeigte. 
 
 
Fazit
Mit Blick auf die reinen Testergebnisse könnte man fast sagen, dass alle anderen Powermeter Hersteller einpacken können. Ein kleiner Unsicherheitsfaktor bleibt die einseitige Messung, da hier eventuelle muskuläre Dysbalancen zwischen dem linken und dem rechten Bein zu Messungenauigkeiten führen können.
Grundsätzlich können wir den Stages Powermeter als Einsteigergerät empfehlen und würden sogar sagen, wenn es ein Powermeter für unter 1000 € werden soll, gibt es keine sinnvolle Alternative als den Stages Powermeter zu wählen. 
 
 STAGES Powermeter im Test/ Review-Test, Stages, Review, Powermeter
 
Verschiedene Kurbelhersteller beim Stages Powermeter
Vom Stages Powermeter gibt es verschiedene Versionen. Angefangen bei den günstigen SRAM Rival und Shimano 105 Kurbeln bis hin zur etwas teureren, topaktuellen DuraAce 9000  ist alles dabei. Sogar MTB Kurbeln erweitern das Angebot und ermöglichen auch einen Offrad Einsatz der Powermeter zu einem vergleichsweise sehr günstigen Preis.

 Momentan ist das System noch nicht über unseren OnlineShop verfügbar, was sich aber Anfang Januar ändern wird.

Bis dahin bitten wir euch alle Anfragen zu dem Thema über unser Kontaktformular oder per Email an support@powermeter24.com zu stellen.

PREISE STAGES Powermeter

Alle Preise sind inklusive 19% MwSt.

Shimano

Stages Powermeter DuraAce 9000  899,00 €   

Stages Powermeter DuraAce 7900  899,00 €   

Stages Powermeter Ultegra 6800 799,00 €   

Stages Powermeter Ultegra 6700 799,00 €   

Stages Powermeter 105  5700 699,00 €   

Stages Powermeter XTR M980 899,00 €   

Stages Powermeter XTR M985 899,00 €   

Stages Powermeter XT M780/785 799,00 €   

Stages Powermeter Saint M820/825 899,00 €   

Stages Powermeter DXR MX71 899,00 €   

Stages Powermeter DuraAce Track/Bahn 899,00 €   

SRAM

Stages Powermeter SRAM Rival GXP 699,00€   

Stages Powermeter SRAM X9 GXP 699,00€  

CANNONDALE

Stages Powermeter Cannondale SiSL 999,00 €   

Stages Powermeter CannondaleSiSL 2 999,00€   

Stages Powermeter Cannondale SiSL HG 799,00€  

FSA

Stages Powermeter Energy MegaExo 699,00€

Stages Powermeter Energy BB30 699,00€

STAGES Powermeter im Test/ Review-Test, Stages, Review, PowermeterSTAGES Powermeter im Test/ Review-Test, Stages, Review, PowermeterSTAGES Powermeter im Test/ Review-Test, Stages, Review, Powermeter

30 Gedanken zu „STAGES Powermeter im Test/ Review“

  1. Hallo zusammen!
    Bin sehr interessiert an den Stages PM. Insbesondere der Preis ist super. Mein „Problem“: Habe ein TriRad mit einer Ultegra 6700 und ein RR mit einer 105. Gibt es eine Möglichkeit einen Stages PM auf beiden Rädern zu benutzen. ZB indem man auf einem Rad die Kurbeln tauscht?

    Vielen Dank für Euren Support und herzliche Grüße

    Uli Müller

    M 0172 6975250

    1. Thomas Bontenackels

      Hallo Uli,

      das ist gar kein Problem.

      Die Aufnahme der Shimano Rennrad Kurbeln ist beim linken Kurbelarm bei 105er, Ultegra und DuraAce identisch. Nur die MTB Version der XTR ist nicht mit anderen Kurbeln kompatibel. Du könntest also theoretisch auch einen STAGES 105er Kurbelarm an einer Shimano DuraAce Kurbel fahren.

      Du kannst also z.b. einen STAGES 105er oder STAGES Ultegra Kurbelarm nehmen und zwischen Deinen Rädern wechseln. Da Du ja jetzt schon einen Kurbel am Rad hast, hättest Du ja immer einen „normalen“ linken Kurbelarm als Ersatz da.

      Ich hoffe das beantwortet Deinen Frage. Ansonsten einfach Mail schicken oder kurz anrufen.

      Beste Grüße

      Thomas

  2. Hallo !
    Das System klingt für mich sehr interessant. Man kann zwei Räder zum Preis von einem ausrüsten.Habe eine MTB mit XT und Rennrad mit 105 Kurbel Jahrgang 2011 passen da die aktuellen linken Kurbelarme ?

    1. Christoph Lörcks

      Da hast Du Recht! Wir haben aktuelle einige Kunden, die direkt Straßen- und MTB für den Preis ausrüsten, den sonst ein Kurbelpowermeter kostet.

      Zu den Kurbeln:

      Alle Shimano Hollowtech Kurbeln sind Roadbereich im Prinzip untereinander kompatibel. Du kannst also im Roadbereich auch eine DuraAce Kurbel mit einem STAGES Ultegra oder 105er Kurbelarm kombinieren.

      Bei den MTB Kurbeln ist es etwas anders. Den XT Stages Kurbelarm kannst Du mit allen Shimano MTB Hollowtech II Kurbeln (z.b. XT, LX Deore) kombinieren, aber nicht mit der XTR.

      Die XTR Kurbel ist nur mit den XTR Kurbelarmen STAGES kompatibel.

        1. Christoph Lörcks

          Von der Aufnahme der Kurbel ist das möglich. Allerdings hat die XT Kurbel eine etwas größere Kröpfung als die Road Kurbelarme von Shimano. Daher steht in dem Fall das Pedal etwas weiter aus der Mitte des Tretlagers als das rechte Pedal. Ist also keine optimale Lösung und empfehlen wir daher nicht direkt. Es gibt aber Sportler, die das so schon nutzen.

    1. Christoph Lörcks

      Für den XX1 Kurbelarm, der ja aus Carbon ist, wird es aus derzeitiger Sicht keinen Kurbelarm geben. STAGES verwendet aktuell nur Alu Kurbelarme. Der STAGES SRAM X9 Kurbelarm ist aber schon jetzt mit der SRAM XX1 (Q166) kompatibel. Du kannst also – wenn Du eine SRAM XX1 (Q166) verwendest – schon jetzt mit dem STAGES X9 Kurbelarm fahren.

  3. Wie gehen die Sportler, die einen Stages Kurbelarm sowohl fürs Rennrad als auch fürs MTB nutzen,genau vor. Welchen Stages nutzen sie ? Die MTB Stages haben ja einen breiteren Kurbelkopf für die Welle als die Roadkurbelarme. Nutzen die Sportler, die das
    so machen, einen Road Stages mit Distanzringen für beide Radtypen? Wie dick ist eigentlich ein Stages ?

  4. Moin! Eine kurze weitere Frage zur Kompatibilität. Sind die Shimano-Kurbeln auch mit den ganz neuen Kurbelsätzen kompatibel (also FC 9000 bzw FC 6800)? Wenn ich das richtig verstehe: ja, oder?
    Danke für eine kurze Antwort!
    Alex

  5. Hallo

    Habe gerade die Stages Sram X 9 montiert das Mehrgewicht zur XX 1 Carbon Kurbel liegt bei senstionellen 50 Gramm .
    Hatte vorher das Power 2 Max System das war 300 Gramm schwerer als die XX 1 Kurbeln.

    Funktioniert ohne Probleme mit dem Garmin , bin mal gespannt auf die ersten längeren Trainingsfahrten im Gelände.

  6. Die Frage von Robert Hauschild ist berechtigt!
    Ich glaube nicht, dass man eine XT Stages auf eine Rennradkurbel machen sollte. Die äußere Schraube am Kurbelarm findet an der Welle keine Unterstützung mehr. Nach wie vor unbeantwortet von Shimano und hier ist, wie dick der Kopf der XTR baut. Möglicherweise wäre die XTR-Stages ein gangbarer Weg für Rennrad und mit Distanzring auf der XT?

  7. Hallo, kann es sein das bei den Test den Ihr durchgeführt habt den Tester sein linkes Bein
    ein wenig stärker als das rechte war (ca 7w)? Wenn dann das Stages Powermeter die Leistung
    verdoppelt kommen die 14 Watt Differrenz zum Quark Powermeter zustande?

    Gruß Sven

  8. Hallo,
    ich habe noch eine Frage zur Kompatibilität der Sram X9 Kurbel. Habe auf meinem zweit Mtb eine Truvati Noir xc 3.3. Kurbel montiert. Kann ich hier den Powermeter auch montieren? Danke und viele grüße.
    Tobias

  9. Ich verwende eine stages kurbel ultegra 6800 mit einem garmin edge 500
    die montage war super einfach, das pairen ging wie fast von selbst, der betrieb ist perfekt für mich .
    das kalibrieren dauert einige sekunden und ist so simpel dass man es gar nicht richtig warnimmt
    endlich eine leistungsmessung die ich mir leisten konnte bin begeistert werde wohl auch meine anderen räder mit einer stages powerkurbel ausrüsten .

  10. Ich habe doch recht verstanden, daß alle Hollowtech-Shimano-Teile quasi austauschbar sind, aber die Kröpfung / der Abstand an der Pedalaufnahme zur Kettenstrebe unterschiedlich => die MTB stehen weiter weg.

    Gibt´s dazu Zahlen /technische Zeichnungen, um zu sehen ob es passt, und wie´s aussähe?

  11. Guten Tag,
    Ich habe nochmal eine Frage zu der Kompatibilität zwischen Road und Mtb Kurbel.
    Kann ich einen Roadkurbelarm am Mtb fahren? Wenn ja welche Distanzringe benötige ich dann?
    Beste Grüße
    Tobi

    1. Christoph Lörcks

      Vom Prinzip ist die Aufnahme der Road und MTB Kurbeln (Hollowtech II) bei Shimano kompatibel. Allerdings haben die MTB Kurbeln einen anderen Q-Faktor. Dadurch würde das linke Pedal etwas weiter abstehen (zur Mitte Tretlager bzw. Kettenstrebe) als das rechte. Möglich ist es – aber nicht optimal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.