Startseite » Durch Superkompensation erzeugte Glykogenspeicher bleiben bei trainierten Radsportlern ohne weitere Belastung fünf Tage erhalten

Durch Superkompensation erzeugte Glykogenspeicher bleiben bei trainierten Radsportlern ohne weitere Belastung fünf Tage erhalten

Durch Superkompensation erzeugte Glykogenspeicher bleiben bei trainierten Radsportlern ohne weitere Belastung fünf Tage erhalten-Regeneration, Ernährung

Durch Superkompensation erzeugte Glykogenspeicher bleiben bei trainierten Radsportlern ohne weitere Belastung fünf Tage erhalten-Regeneration, Ernährung

Bestehende Forschungsergebnisse zeigen erhöhte Muskelglykogenkonzentrationen 3 Tage nach der Superkompensationphase bei nicht trainierenden Sportlern. Diese Studie ergänzt unsere früheren Ergebnisse durch die Untersuchung der Muskelglykogenvorräte 3, 5 und 7 Tage nach der Superkompensationsphase. Hierzu führte die Probandengruppe aus 17 männlichen, gut ausdauertrainierten Radsportlern eine erschöpfende Belastung zur Entleerung der Glykogenspeicher durch. Darauf folgte eine dreitägige Diät mit 85% Kohlehydratanteil, 8% Proteinanteil und 7% Fettanteil. Woraufhin eine 3, 5 oder 7 Tage andauernde „Post-loading“ Phase mit einer 60% Kohlehydratanteil Diät und niedriger körperlicher Aktivität folgte. Durch Biopsien des Vastus lateralis (50-150mg) vor der Ladephase (baseline), auf dem höchsten Punkt der Ladephase (peak) und 3, 5 oder 7 Tage nach der Ladephase (post) wurde die jeweilige Glykogenkonzentration festgestellt.

Gemittelt konnte eine Verringerung von peak zu post nach drei Tagen um 34%, nach 5 Tagen um 20% und nach 7 Tagen um 46% festgestellt werden. Nur die Verringerung von peak zu post nach 7 Tagen war statistisch signifikant. Zusätzlich konnte mittels einer Multi-Regressionsanalyse festgestellt werden, dass der maximale Glykogenwert bei peak die entscheidende Determinante ist, wie viele Tage danach die Glykogenkonzentration noch über der baseline Konzentration liegt.

Es ist also möglich, dass die Glykogenspiegel bei trainierten Ausdauersportlern bis zu 5 Tage nach einer Superkompensationsphase erhöht bleiben. Hierbei spielen die Menge der konsumierten Kohlehydrate sowie die körperliche Aktivität in den Folgetagen eine wichtige Rolle.

Arnall, D. A., Nelson, A. G., Quigley, J., Lex, S. DeHart (2007). Supercompensated glycogen loads persist 5 days in resting trained cyclists. Eur. J. Physiol., 99 (3), 251-256.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.