Startseite » Die maximale Fettoxidationsrate und der Cross-Over-Punkt mit Laktatschwellen stimmen nicht gut überein

Die maximale Fettoxidationsrate und der Cross-Over-Punkt mit Laktatschwellen stimmen nicht gut überein

Blogbild des Textes

Die maximale Fettoxidationsrate und der Cross-Over-Punkt mit Laktatschwellen stimmen nicht gut überein-Diagnostik

Ziel dieser Untersuchung war die Überprüfung der Übereinstimmung zwischen:

A) maximaler Fettoxidationsrate (maxFATOXR) gegen LT1 (Lactate threshold)
B) Cross-over-Point (COP) gegen individuelle anaerobe Schwelle (IAT)

Die Probandengruppe bestand hier aus männlichen, gut ausdauertrainierten Triathleten (n=11) und Straßenradsportlern (n=11). Ausgeführt wurde ein Stufen – Ergometertest bis zur maximalen Ausbelastung mit 4 Minuten Stufendauer und einer Steigerung von 30 Watt. LT, IAT, maxFATOXR und COP wurden anhand der zugrundeliegenden Definitionen für jede der beiden Gruppen bestimmt. Zur Übereinstimmungsprüfung der verschiedenen Modelle wurde das statistische Modell des Bland-Altman Tests verwendet.

A) maximaler Fettoxidationsrate (maxFATOXR) gegen LT1 (Lactate threshold)

Festgestellt wurde insgesamt eine niedrige systematische Fehlerrate (Bias) und damit eine hohe intramethodologische Genauigkeit. Beim Test der Übereinkunft zwischen den beiden Testmodellen, wurde dagegen ein moderater, variabler Fehler und damit eine mittlere Genauigkeit bei der Übereinkunft festgestellt.

 

B) Cross-over-Point (COP) gegen individuelle anaerobe Schwelle (IAT)

Bei der Übereinkunft dieser beiden methodologischen Modelle trat eine mittlere intra-Test Genauigkeit auf und eine mittlere bis hohe Fehlerrate bei der Übereinkunft zwischen den Modellen.

Abschließend kann festgestellt werden, dass bei gut ausdauertrainierten Radsportlern die maximale Fettoxidationsrate nicht mit der LT1 übereinstimmt. Des weiteren wird deutlich, dass auch der Cross-over-Point und die individuelle anaerobe Schwelle nicht übereinstimmen, sondern unterschiedliche Modelle in der Sportwissenschaft repräsentieren. Obwohl dies nicht selten geschieht, können diese Werte also nicht äquivalent zueinander benutzt werden. Jedes der Modelle steht für eine eigene Theorie und ein eigenes Verfahren in der Analyse Sportwissenschaftlicher Daten.

Gonzalez-Haro, C (2011). Maximal fat oxidation rate and cross-over-point with respect to lactate thresholds do not have good agreement. Int. J. Sports Med., 32 (5), 379-385.
Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.