Startseite » Die Effekte von Hochintensivem Intervalltraining (HIT- Intervalltraining) bei gut trainierten Ruderern gegenüber traditionellen Trainingsprogrammen

Die Effekte von Hochintensivem Intervalltraining (HIT- Intervalltraining) bei gut trainierten Ruderern gegenüber traditionellen Trainingsprogrammen

In dieser Studie wurde HIT-Training mit einer Kontrollmethode bei Ruderern untersucht. Das HIT Training beinhaltete hierbei  je zwei Trainingseinheiten über 4 Wochen (in der letzten Woche wurde nur 1 Einheit durchgeführt) in denen jeweils 8 Intervalle bei 90% der individuellen 4 min. Maximalleistung durchgeführt wurden. Jedes Intervall dauerte 2,5 Minuten. Die Kontrollmethode beinhaltete 2 verschiedene Ergometereinheiten die bei Leistungen korresponierend zu 2 bzw. 3 mmol/l Laktat aus dem Laktatstufentest durchgeführt wurden. Diese Kontrollmethode bildete gleichzeitig die normale Wettkampfvorbereitung. Die Ergebnisse zeigen einen deutlichen Vorteil der HIT Methode gegenüber der Kontrollmethode, die Leistungen der HIT-Gruppe steigen signifikant stärker als die der Kontrollgruppe.

FAZIT: HIT-Training ist eine hochwirksame Methode zur Leistungssteigerung bei gut bis sehr gut ausdauertrainierten Sportlern.

Driller, M. W., Fell, J. W., Gregory, J. R., Shing, C. M. & Williams, A. D. (2009). The effects of high-intensity interval training in well-trained rowers (Die Auswirkungen hochintensiven Intervalltrainings bei gut trainierten Ruderern). Int. J. Sports Physiol. Perfom., 4 (1), 110-121.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.