Startseite » Der neue bePRO Powermeter im Test – Review

Der neue bePRO Powermeter im Test – Review

Der neue bePRO Powermeter im Test - Review-

Wie bereits angekündigt, durften wir den neuen bePRO der Firma Favero Electronics für Euch testen. Im unserem ersten Beitrag sind wir ja schon darauf eingegangen, dass der bePRO in seiner Funktionsweise stark an den Vector von Garmin erinnert und da Garmin erst vor kurzem den neuen Garmin Vector 2 auf den Markt gebracht hat, war dies für uns die ideale Gelegenheit beide Geräte einmal miteinander zu vergleichen. Dabei lag das Hauptaugenmerk natürlich auf den Eigenschaften und Neuerungen, welche der bePRO Powermeter mit sich bringt.

Der neue bePRO Powermeter im Test - Review-

Der erste Eindruck vom bePRO Powermeter

Wir waren sehr gespannt auf den neuen Powermeter aus Italien. Beim öffnen der Verpackung hatten wir dann auch direkt die beiden Pedalen vor Augen. Optisch macht der bePRO einen guten Eindruck. Ein schlankes Design, in schlichtem schwarz und mit einer guten Verarbeitung. Nimmt man den bePRO in die Hand, merkt man sehr schnell, dass er mit seinen 156 g zu den Leichtgewichten seiner Kategorie zählt und dem Garmin Vector 2 in diesem Punkt leicht überlegen ist. Ansonsten liegt der bePRO gut in der Hand und ist beim drehen der Pedale sehr leichtgängig.

Der neue bePRO Powermeter im Test - Review-

Im Gegensatz zu den Garmin Vector 2 Pedalen sind die Sender beim bePRO bereits Bestandteil des Pedalsystems und müssen nicht mehr separat montiert werden. Hinzu kommt, dass hier kein Batteriewechsel nötig ist. Die verwendete Lithium – Ion Batterier, wie sie auch in Smart Phones verwendet wird, kann einfach wieder aufgeladen werden. Die entsprechenden USB Schnittstellen sind ebenfalls in der Sendeeinheit mit verarbaut worden.

Der neue bePRO Powermeter im Test - Review-

Der Lieferumfang des bePRO Powermeter

Was uns beim auspacken des bePRO Powermeter besonders gut gefallen hat ist, dass neben den üblichen Bestandteilen, wie Ladergerät, Schuhplatten und Bedienungsanleitung, auch die entsprechenden Montagetools Teil des Lieferumfangs sind. Damit erhaltet Ihr quasi das rundum sorglos Paket.

Der neue bePRO Powermeter im Test - Review-

Im Detail sieht das dann folgendermaßen aus:

  • 1 Paar Pedalen, jeweils mit Sendeeinheit (bePRO) oder mit Sendeeinheit am linken Pedal (bePRO S)
  • Ladegerät
  • 2 Micro USB Kabel, 2 Meter Länge (1 Kabel beim bePRO S)
  • Rote Schuhplatten mit 6° Bewegungsfreiheit
  • Montage Tools (4 Aufkleber zur Ausrichtung der Pedalsender, Schraubenschlüssel + Imbusschlüssel, Schraubstifte und Schablone für die Aufkleber)
  • Bedienungsanleitung

Montage und Inbetriebnahme

Die Montage des bePRo ist an sich recht simpel und auch eindeutig in der beiliegenden Anleitung beschrieben. Zunächst müssen die alten Pedalen vom Rad entfernt und die Kurbelarme von außen gesäubert werden, da dort im nächsten Schritt die Aufkleber für die Ausrichtung der Pedalsender angebracht werden. In die beiden Gewinde für die Pedalen werden nun die mitgelieferten Aluminiumstifte eingeschraubt und die Schablone für die Aufkleber angelegt, welche dann auch direkt festgeklebt werden können. Nachdem dies auf beiden Seiten geschehen ist, können die Pedalen schlussendlich montiert und ausgerichtet werden. Bei der Ausrichtung bedarf es ein kleinwenig Feingefühl, da Imbus – und Schraubenschlüssel so gegeneinander arbeiten müssen, dass die Markierung auf dem Pedalsender mit der auf dem Aufkleber übereinstimmt, die Pedalen aber dennoch ausreichend festgezogen sind. Insgesamt sollte die Montage sowohl für den geübten Schrauber, als auch für den Laien jedoch kein Problem darstellen und nicht länger als beim Garmin Vector 2 dauern.

Der neue bePRO Powermeter im Test - Review-

Auch die Inbetriebnahme lief problemlos. Genau wie beim Smart Phone, sollte die Lithium – Ion Batterie des bePRO jedoch vorher einmal vollständig aufgeladen werden. Das kann natürlich schon vor oder parallel zur Montage geschehen. Um den bePRO zu aktivieren reichen ein paar kurze Pedalumdrehungen und schon fangen die LED’s für zwei Sekunden an schnell zu blinken. Das ist dann das Zeichen dafür, dass der bePRO aktiv ist. Normalerweise sollte der Radcomputer den bePRO dann auch automatisch erkennen und die Verbindung herstellen, was in unserem Test auch wunderbar funktioniert hat. Damit steht der bePRO dem Garmin Vector zwei in Sachen Plug & Play in nichts nach. Probeweise haben wir natürlich auch mal eine Nachkalibrierung durchgeführt und waren auch hier sehr begeistert. Die Kurbelarme in eine waagerechte Position gebracht, den Druck von den Pedalen genommen, im Menü auf kalibrieren gedrückt und fertig.

Der neue bePRO Powermeter im Test - Review-

Testfahrt auf dem Cyclus 2 Ergometer

Mit einem guten ersten Eindruck und zufriedenstellenden Ergebnissen in Sachen Montage und Inbetriebnahme, ging es nun ans Eingemachte. Auf unserem Cyclus2 Ergometer haben wir den bePRO in einem Stufentest auf seine Genauigkeit geprüft. Angefangen bei 100 Watt wurde die Leistung jede Minute um 50 Watt erhöht. Das Ergebnis war absolut beeindruckend.

Der neue bePRO Powermeter im Test - Review-

Wie man der Grafik entnehmen kann (zum vergrößern anklicken) gab der bePRo die Leistung bei allen Stufen (Testende bei 450 Watt) bis auf +- 1 bis 2 Watt genau an und ist damit nicht nur in seiner Preisklasse absolut konkurrenzfähig. Die Beschreibung „Professional Power Meter for Cycling“ ist also in Sachen Messgenauigkeit auf jeden Fall berechtigt.

Mit dem Preis von 749,- EUR für das beidseitige System liegt der bePRO Powermeter noch preislich unterhalb der aktuellen einseitigen Syteme wie Garmin Vector 2 S und Stages. Mit dem einseitigen bePRO S für 499,- EUR unterschreitet Favero Electronics als erster Hersteller in Europa die 500,- EUR Schallmauer.

130 Gedanken zu „Der neue bePRO Powermeter im Test – Review“

    1. Christopher Pöpplow

      Der bePRO wir mit eigenen Schuhplatten ausgeliefert, die aber baugleich mit den Look Keo sein dürften. Im Test bin ich selber mit meinen Keo Schuhplatten gefahren (grau) und das war kein Problem.

    1. Christopher Pöpplow

      Currently it seems there is only a software for PC available but we are in touch with Favero to find out if and when a Mac version will be available.

  1. Nachdem ich mir 2 Wochen lang überlegt habe, ob ich meine Campa-Komponenten auf Shimano + Stages umrüste oder den Garmin Vector 2S kaufe, kam die Meldung zu bePro genau zum richtigen Zeitpunkt. Direkt einen beidseitigen satz geordert. Ich bin gspannt.

    1. Christopher Pöpplow

      Also wir waren sehr positiv übrrascht von dem bePRO. Würden uns natürlich auch sehr über ein Feedback von Dir freuen, wie er sich im alltäglichen Gebrauch schlägt.

  2. Was ist, wenn ein Akku nach 1-2 Jahren defekt ist?
    Kann man ihn selber tauschen?

    Benötige ich einen Drehmomentschlüssel zur Montage?

    Die Dichtigkeit von Abdeckungen, hier neben Akku auch noch ein USB-Port
    sind immer ein Problem. Wie ist das hier gelöst?

    1. Christopher Pöpplow

      Bezüglich der Akku- Frage stehen wir aktuell in Kontakt mit Favero und hoffen da heute noch eine Antwort zu erhalten. Auf jeden Fall wird es dazu noch eine allgemeine Info geben.

      In der Anleitungs ist ein Anzugsmoment von 35 – 40 NM angegeben, also wäre ein Drehmomentschlüssel sicher nicht verkehrt. Im Lieferumfang selber ist allerdings nur der Imbus enthalten.

  3. Do you get additional stickers for your second and third bike so you can swap the pedals easily line them when installing them?

    And will the insulation manuals we in English also?

    Thanks

    1. Christopher Pöpplow

      In the delivery are stickers, so You can equip two bikes with the bePRO. Additional stickers are also available.

    1. Christopher Pöpplow

      bePRO is compatible with all the most common cranks having thread 9/16″-20tpi and tickness of at least 12 mm.

    1. Christopher Pöpplow

      Da sich der Q Faktor durch die Pedalen nicht ändert, bleibt auch der Abstand vom Kurbelarm zum Pedalkörper gleich.

  4. Hallo,
    mich würde interessieren welche Leistungsdaten beim bePro gegenüber dem Garmin Vector fehlen? Interessant sind ja Leistungsdaten z.B. Balance, oder aber auch verschiedene Zeitabschnitte (3s/10s/30s).

    1. Christopher Pöpplow

      Der Garmin Vector ist bei den cycling dynamics noch ein klein wenig detailierter. Welche Leistungsdaten der bePRO alles ausgibt, findest Du sonst in unserem ersten Blogbeitrag, wo wir den bePRO vorstellen.

      1. Danke! Inwiefern detailierter? Wäre schon interessant zu wissen, ob die Werte einem einige hundert Euronen wert sind! Ansonsten scheinen die Systeme (ohne Langzeittest) gleich zu sein…

    1. Christopher Pöpplow

      Das wird nicht funktionieren, da bei dem einseitigen System die Messdaten aus dem linken Bein für beide Beine aufaddiert werden müssen. Dieses Aufaddieren findet beim beidseitigen System nicht statt. Du wirst dann eher die Meldung erhalten, dass nur ein Pedal erkannt wurde.

  5. alex worgitzki

    beim garmin modell kann man den pedalkörper/lager und co austauschen.auf lange sicht ist das für mich eine wichtige option.wie sieht das mit den bePRO aus?kann man da bei lagerspiel oder ähnlichem verschleiss sachen nachbestellen?

    1. Christopher Pöpplow

      Das ist beim bePRO ebenfalls möglich. Vom Pedalkörper, über ein Laker Kit, bis hin zur einzelnen Ersatzpedale mit Sender und vieles mehr. Die Ersatzteile sind ab der kommenden Woche auch bei uns im Shop mit aufgeführt und ab sofort erhältlich.

  6. Ich nutzte den 910xt, Garmin Connect und habe einen Mac. Brauch ich zum Auswerten bzw. Einrichten zwingend die Software, die aktuell nur für den PC verfügbar ist?

    1. Christopher Pöpplow

      Die Software wird eigentlich nur benötigt wenn beim Radcomputer die Kurbellänge nicht hinterlegt werden kann, das müsste aber bei der 910xt möglich sein. Zum Auswerten knnst Du weiterhin Garmin Connect verwenden.

  7. Hallo, was für ein Radcomputer wird für die bePro Powermeter empfohlen bzw. was würdet Ihr aufgrund des Tests empfehlen? Garmin, Sigma, O-Synce? Danke für einen Tipp!!

    1. Christopher Pöpplow

      Grundsätzlich sind alle ANT+ fähigen Radcomputer mit dem bePRO kompatibel, natürlich auch die von Garmin. Ich denke das ist eher eine Frage der gewünschten Funktionen des Radcomputers.

  8. Hallo,

    gibt es schon Neuigkeiten bezüglich der zu erwartenden Lebensdauer des Akkus. Was ist wenn der ausgetauscht werden muß?

    1. Christopher Pöpplow

      Die Akkus sind fester Bestandteil der Elektronik und können nicht getauscht werden. Allerdings behalten sie ihre volle Kapazität für 700 Ladezyklen, was bei wöchentlichem Laden ungefähr 12 -13 Jahre dauern würde. Selbst danach erreicht der Akku noch für lange zeit eine Kapazität von bis zu 85%.

      1. Hmmm…. eine Lösung mit einer austauschbaren Batterie wäre m. E. nach sinnvoller. Gesetzt dem Fall der Akku ist defekt aber man hat keine Garantie mehr… teurer Spaß…. So erst beim Garmin Edge 800 geschehen. Absoluter Schwachpunkt für mich. Ich wollte ihn eigentlch kaufen….

        1. Christopher Pöpplow

          Wir sehen in diesem Punkt eigentlich kein großes Problem. Der Akku behält seine volle Kapazität für 700 Ladezyclen, was bei wöchentlichem Laden rund 13 Jahre bedeuten würde und selbst danach erreicht er immernoch eine Kapazität bis zu 85%.

        2. Wechselakkus sorgen nur für Störungen an den Kontakten, oder verursachen unnötiges Zusatzgewicht und Baugröße für Gehäuse. Bei einem kompakten System wie dieses Pedal ist der Festeinbau vorzuziehen.

          1. Christoph Lörcks

            Sehen wir genau so. Das vergossene System hat hier in der deutliche Praxis Vorteile und ist sehr unempfindlich.

      2. Hi, meine Frage ist leider verschwunden (hoffe nicht gelöscht). Ist denn wohl eine Variante mit austauschbaren Batterien vorgesehen? Denn einerseit finde ich das wöchentliche Aufladen lästíg (Stages hat 110 Std.) der Akku kann ja auch mal den Geist aufgeben. Und dann ist der Spaß teuer.
        Und: zeigt der BePro seine Restkapazität an, so dass man weiß, wenn man aufladen muss?
        Fraaaagen über Fraaaaagen 😉

        1. Christopher Pöpplow

          Sowewit ich weiß, ist vorerst keine Version mit austauschbarem Akku vorgesehen. Die Kapazität des Akkus wird durch die LED’s am Sensor angezeigt, damit rechtzeitig wieder aufgeladen werden kann.

          1. Vielen Dank!! Und schadet es, wenn man häufiger auflädt?
            Ich würde es vorziehen, zB einmal die Woche zu laden, oder aller 2 Wochen.
            „Braucht“ das dann die ca. 700 Ladevorgänge eher auf, macht es also Mehr Sinn die LED-Anzeige abzuwarten um nicht unnötig oft zu laden?
            Besten Dank für all deine Antworten hier!

          2. Christopher Pöpplow

            Also der Akku muss nicht jedes mal komplett leer gefahren, sollte aber auch nicht nach jeder zweiten Fahrt aufgeladen werden. Wenn man ihn je nach wöchentlichem Trainingspensum einmal in der Woche lädt, behält er bei 700 Ladezyclen rund 13 Jahre 100 % seiner Kapazität.

  9. Hi,
    ich habe den Garmin Edge 800. Ist der denn fähig, sämtliche Werte zu verarbeiten und anzuzeigen? Funktioniert auf ihm auch Cycling Dynamics? Weil, meine Traum Kombi wäre der Edge 800 MIT beidseitigen BePro und Pulsmesser. Klappt das auch, dass auf dem Edge 800 die Pulswerte zusammen mit den Leistungswerten erfasst und verrechnet werden, oder erfolgt die Berechnung dann erst am PC über Garmin Connect?
    Danke schon mal für die Antwort.
    Gruß, Alex

    1. Christopher Pöpplow

      Das ist kein Proble. Der bePRO kommuniziert ebenfalls mit ANT+ und so können vom Garmin alle ausgegebenen Werte erfasst werden. Auch die Kombination mit dem Herzfrequenzgurt ist kein Problem.

  10. Hallo,

    Ich habe ein paar Fragen bezüglich Software & Kurbellänge.
    Kann ich die Kurbellänge (welche ist denn eigentlich bei Auslieferung hinterlegt?) nur per PC-Software ändern, und kommt in näherer Zukunft auch eine Mac Version?

    Und wie funktioniert der Kalibrierungsvorgang ab?

    Vielen Dank schon einmal für die Beantwortung meiner Fragen!

    1. Christopher Pöpplow

      Die Software soll es soweit ich weiß erstmal nur als Windowsversion geben. Das sollte in der Regel allerdings kein Problem sein, da man bei den meisten Radcomputer die Kurbellänge eingeben kann und somit die Software nicht nötig ist.

  11. Oliver Mernberger

    Ich verwende einen Polar V800 mit Bluetooth@smart Übertragung. Der o-synce coachsmart Fahrradcomputer soll das ANT+ Signal in Bluetooth@smart Übersetzen, so dass mein Polar die Daten empfängt und aufzeichnen kann. Welche Werte zeigt der o-synce als Computer für mein Bike denn an?

    1. Christopher Pöpplow

      Der smartcoach von O-Synce zeigt als Computer selber nur Basiswerte an. Er gibt also beispielsweise keine links rechts Verteilung aus. Dafür leitet er alle Werte an Deine Polaruhr weiter.

  12. Nutze den bepro PM/ beidseitig jetzt seit knapp 1 Monat. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten mit der Pedalmontage (zu wenig Anzugmoment, womit sich das Pedal verdreht hatte), sitzt jetzt alles fest und funktioniert einwandfrei.

    Jedoch haben sich in der letzten Woche spontan die absoluten Leistungswerte stark verändert. Und sind nun ca. 25% geringer als noch zuvor. Können Temperaturunterschiede der Grund sein? Oder sollte sich das dann nicht mit andauernder Fahrtzeit angleichen? Die Dyn. Kalibrierung gibt beidseitig keine Fehler aus.

    1. Hi, hat sich Dein „Problem “ in der Zwischenzeit gelöst? Ich finde es irgendwie komisch, dass es hierzu im Blog keine Antwort gab/gibt?

      1. Christopher Pöpplow

        Zu welchem Problem gibt es keine Antwort? Wenn wir etwas übersehen haben bitten wir um Entschuldigung. Wir wollen natürlich auf möglichst alles eingehen, was an Fragen auftritt.

        1. @Chris: Na ich meinte den Kommentar von Leander vom 18.08., in dem er schreibt, dass sich die angezeigten Leistungswerte spontan um 25 % nach unten verändert haben. Das hört sich für mich doch nach einem Problem an. mich interessiert halt, ob sich das wieder gelegt hat.

  13. Hi , ich habe auch eine Frage zu dem Wattmesser in Kombination mit Polar V800:
    1. Polar V800 funktioniert über Bluetooth@smart, über Ant+ finde ich nichts.
    Kann man den bePRO Powermeter trotzdem irgendwie koppeln?
    2. Besitze SPD-System, ist das nutzba? bzw. was muss/kann angepasst werden?
    Bin lediglich user und daher in Details völlig ahnungslos 🙁

    1. Christopher Pöpplow

      Direkt wird das leider nicht funktionieren, da die Polar Uhr nur über Bluetooth sendet und der die bePRO nur über ANT+. Eine Möglichkeit die beiden Geräte zu koppeln wäre der smartcoach von O_Synce. Das ist ein kleiner Basisradcomputer, der Bluetooth empfangen kann und über ANT+ an die Headunit weitersendet.

      Die bePRO basieren auf dem Look Keo Pedalsystem, daher wirst Du gegebenenfalls die Schuhplatten tauschen müssen. Bis jetzt gibt es leider noch kein Powermeter, der mit einem anderen Pedalsystem ausgestattet ist.

  14. Ich bin hin und her gerissen, gerade weil die Vector-Pedale aktuell ein großes Verbindungsproblem mit den Edge-Systemen haben, wenn man eine Pause macht. Die zus. Platten bei den Garmin-Pedalen sehen ebenfalls schrecklich aus.
    Aber jede Woche aufladen, schreckt mich schon ein wenig ab. Insbesondere wenn man einen Alpencross oder Mehrtagestouren macht. Da sind 30h ruck zuck erreicht.

    1. Christopher Pöpplow

      Wenn es ein konkretes Problem mit dem Garmin Vector gibt gerne über den Support an uns wenden und das System gegebenenfalls zum Service einschicken.

      Die Bedenken bezüglich des Aufladens der bePRO Pedale sind natürlich irgendwo individuell zu betrachten. Klar, bei Marathons sind 30 Stunden recht schnell erreicht. Generell kommt man damit im Training in der Regel eine gute Woche hin , steckt die Pedale dann einfach für ein paar Stunden an die Steckdose und weiter gehts.

  15. DC Rainmaker sagt dass es 2-4 fahrten dauert biss der bePRO verlaessliche power werte angibt nachdem mann die pedale an ein anderes fahrad montiert hat. Ist das auch euere erfahrung? Das waehre fuer mich ein dealbreaker denn der reiz am pedal powermeter ist der einfache tausch zwischen bikes.

    1. Christopher Pöpplow

      Am Anfang gab es tatsächlich ein paar Probleme mit der Kontermutter und damit verbunden mit der Festigkeit der Sender. Favero hat dorthingehend bei der Produktion der zweiten Auflage nachgebessert. Wir haben in letzter zeit einige bePRO’s für Kunden am Rad montiert und es gab bis jetzt keine Schwierigkeiten, auch nicht im Nachhinein.

  16. Ist der USB anschluss Wasserdicht ? Wen man pro Woche es aufladen muss bin ich gespant wie das gummi sich verchaltet nah 1oder 2 Jahren. Diese losung uberzeugt mich nicht …

    1. Christopher Pöpplow

      Die USB Schnittstellen sind absolut Wasserdicht. Wir haben nun schon recht viele bePRO’s verkauft und noch keine negativen Rückmeldungen diesbezüglich erhalten. Auch nicht zu sehr schnell verschlissenen Abdeckgummis. Im zweifelsfall gibt es diese aber auch nachzubestellen und einmal Ersatz ist im Lieferumfang dabei.

  17. Hi, erst mal danke für den super Bericht.
    Ich habe zwei Fragen.
    1. Sind in den Aufklebern die Magnete für die Trittfrequenz oder können die Aufkleber nach Montage wieder entfernt werden und man nutzt einen Garmin Trittfrequenzsensor?
    2. Ist euch schon eine Entwicklung für ein MTB Pedal bekannt?
    LG
    Fabian

    1. Christopher Pöpplow

      Die Aufkleber dienen zur Ausrichtung des Pedalsenders. Sowohl am Sender, als auch am Aukleber sind Markierungen, welche übereinstimmen müssen. Wir empfehlen die Aufkleber auch nach der Montage an den Kurbelarmen zu lassen, um im Zweifelsfall die Markierungen überprüfen zu können. Über eine geplante MTB Pedale gibt es leider derzeit noch keine Informationen.

  18. Hallo, danke für den tollen Review. Ich würde gerne folgendes wissen: Wäre es möglich bei der >>einseitigen<< Variante an der rechten Kurbel die bisherige Standard-Pedale zu belassen? Dann müßte man nämlich beim Wechsel des Powermeters zwischen den Rädern nicht immer beide Pedale tauschen, sondern nur die linke mit Leistungsmessung wechseln.
    Und: liefert die einseitige Variante auch errechnete Vergleiche links/rechts?
    Besten Dank

    MAP

    1. Christopher Pöpplow

      Das ist kein Problem, wenn man mit den unterschiedlichen Pedalen (es sind zwar beide Keo basiert aber kleine Unterschiede gibt es immer) zurecht kommt. Eine links/rechts Verteilung ist nicht möglich. Bei einer einseitigen Messung geht das System von einer 50/50 verteilung aus. Abweichungen können nur durch eine reale Messung festgestellt werden.

  19. Hola:
    ¿Me gustaría saber si los pedales vienen con sus calas o hay que adquirirlas a parte? . También me gustaría saber si el sistema de estanqueidad de los pedales es totalmente fiable o en el primer día de lluvia de estropearán los pedales.?

    1. Christopher Pöpplow

      The bePRO are comming with 4 sticker, so You can install them on two bike. If You want to switch between more bike the sticker are available separately. The technology is safe against all weather conditions.

  20. Seit einigen Wochen um meine Leistung zu steigern befasse ich mit dem Thema Powermeter. Als Neuling im Powermeterbereich bzw. Hobbyfahrer bin ich noch ziemlich hin & her gerissen in welches System ich investieren soll das auch nicht gleich den Preis meines Rads überschreitet.

    Meine Fragen:
    Sind sie zum Einstieg in den Powermeterclub sinnvoll?
    Müssen die Pedale vor jeder Ausfahrt neu kalibriert werden oder besitzen die Pedale eine AUTO-Zero funktion? Wie sieht es mit Temperaturdrifts aus? Gibt es schon ein Feedback zur Haltbarkeit & Defektanfälligkeit?

    Mit einer TURN Zayante by Praxis Works, BB30, 50/34T bleibt mir da nur ein Pedal-basiertes System über oder gibt es auch andere Systeme ohne einen kompletten Kurbeltausch?

    1. Christopher Pöpplow

      Die bePRO Pedale sind auf jeden Fall für den Einstieg in das leisungsgesteurte Training geeignet. Sie sollten zu Beginn einmal statisch und dydnamisch kalibriert werden und müssen dann aber nicht vor jeder Ausfahrt neu kalibriert werden. Die Technik ist unempfindlich gegenüber Temperatur und Witterung. Abfänglich gab es ein paar Kinderkrankheiten mit der Kontermutter, welche aber von favero behoben worden sind. Seit dem gibt es keine negativen Rückmeldungen oder Servicefälle.

    1. Christopher Pöpplow

      Die Trittfrequenz wird durch Beschleunigungssensoren im Pedal ermittelt, was auch absolut notwendig ist, da die gemessene Kraft nur in Kombination mit der Trittfrequenz in Leistung umgerechnet werden kann. es ist also kein zusätzlicher Sensor nötig.

  21. Gibt es schon Erfahrungswerte bei Regenrennen usw. Ich vertrau den USB Anschluss am Pedal nicht ganz wenn ich ehrlich bin. Ist dieser 100% wasserdicht und welche Garantie wird geboten bei einem wassereintritt.

    1. Christopher Pöpplow

      Favero versichtert, dass die Pedale unempfindlich gegenüber äußeren Einflüssen wie Temperaturschwankungen und Witterung sind. Wir haben bis heute bereits eine große Stückzahl an bePRO verkauft und noch nicht eine Rückmeldung bezüglich Problemen dieser Art bekommen. Sollte es doch zu Defekten durch Wassereintritt kommen, kannst Du Deine Gerät natürlich jeder Zeit zum Service einschicken.

  22. Ich verwende als ‚Headunit‘ den Polar v800.
    Da der BePro über Ant+ funkt, wär es ja möglich mit dem 4iiii’s Viiiiva Herzfrequenzgurt die gesendeten Daten über desen Bluetooth Bridge an den v800 zu senden. Mit anderen Powermetern soll da ja schon funktionieren.
    Könnt ihr das testen, oder hat das schon wer probiert? (Die Kosten für den Herzfrequenz Gurt sind nicht hoch und in Tests steht er dem Polar H7 in nichts nach) Wenn’s funktioniert hab ihren einen sicheren Käufer 😉
    Und ich wäre sicher nicht der einzige aus der Polar Ecke der ein Powermeter nutzen will und nicht den überteuerten Keo kaufen will.

    Grüße und Danke für eure Tests

    1. Christopher Pöpplow

      Da 4iiii zur Zeit noch nicht auf dem europäischen Markt ist, haben wir es auch noch nicht im Progrmamm. Wenn der Herzfrequenzgurt mit anderen ANT+ fähigen Powermetern als Bridge verwendet werden kann, wird das aber auch mit dem bePRO funktionieren. Eine andere Alternative wäre ansonsten der coachsmart von O-Synce. Das ist ein kleiner Basisradcomputer, welcher ebenfalls als Bridge zwischen ANT+ und Bluetoothgeräten dient.

    1. Christopher Pöpplow

      Das ist grundsätzlich möglich, es sollte aber sichergestellt sein, dass beim Edge Computer die neueste Firmware aufgespielt ist, damit auch die links/rechts Verteilung angezeigt werden kann.

  23. Hallo Christopher, ich habe die pePro S Variante und wechsle sie zwischen diversen Rädern (Hometrainer mit 170er Kurbel, Roadbike mit 175er Kurbel). Die Kurbellängen habe ich in den zugehörigen Fahrradprofilen des Garmin Edge 810 (neueste Firmware) hinterlegt. Dennoch läßt mich das Gefühl nicht los, dass die Leistungsanzeige (bemessen nach dem Verhältnis der Parameter gefühlter Anstrenungsgrad (Borg), Herzfrequenz und angezeigte Wattzahl ) abweichen. Auf dem Strassenrad mit 175er Kurbel fahre ich problemlos die 230 Watt, auf dem Hometrainer (Turbo Muin) wird’s ab 200 W. eng. Über die BePro Software kann ich auslesen, dass eine 175er Kurbellänge eingestellt ist. Wäre es möglich, dass die Firmware 1009 einen Fehler hat?

    Danke & Gruß

    MAP

    1. Christopher Pöpplow

      Hallo. Es kann natürlich sein, dass aus irgendeinem Grund beim Wechsel die Kurbellänge nicht mitgenommen wird. Ich würde mir einmal die Mühe machen und die Kurbellängen jeweils über die Software von favero einzugeben und dann mit dem entsprechenden Rad zu testen, ob die Werte passen. Damit kannst Du zumindest schonmal eine Fehlfunktion des PM ausschließen. Für weitere Fragen zur Problembeseitigung wende Dich gerne an unseren Support, dort stehe ich Dir auch selber gerne zur Seite.

      1. Danke Christopher, ich habe die unterschiedlichen Bikeprofile mit Garmin Edge und bePRO Pedal an Rechner sitzend aktiviert und dann mittels USB Kabel und der favero Software die jeweils nach dem Wechsel eingestellten Parameter getestet. Die Einstellungen stimmen jetzt mit denen des Garmin Radprofils überein. Besten Dank.
        >>Aber vielleicht kannst Du noch sagen, ob die dynamische Kalibrierung noch gemacht werden sollte. Auf der Favero bePro Website wird diese nicht mehr erwähnt und das youtube Video gibt nicht so richtig Auskunft über die Sinnhaftigkeit.
        Sportliche Grüße MAP (RSC Ruhr Süd Witten e.V.)

  24. Hallo, Euer Blog ist wirklich super und sehr informativ, großes Lob!
    Ich bin Neuling in Sachen Powermeter und schwanke bei meiner Kaufentscheidung zwischen dem Vector 2 und dem hier dargestellten bePro. Welche Gründe sprechen für Vector und welche für bePro? Kannst Du mir den ultimativen Tip geben, der mir die Entscheidung leichter macht?
    Und noch eine Frage zu dem Vector: Hat Garmin die „Kinderkrankheiten“ des ersten Vectors (Anfälligkeit für Feuchtigkeit, Probleme mit der Kalibrierung etc.) mit dem neuen Vector 2 ausräumen können? Was für Erfahrungen habt Ihr damit gemacht?
    Schon mal vielen Dank für die Antwort und sportliche Grüße

    1. Christopher Pöpplow

      Danke für das positive Feedback Klaus. Der Vector und der bePRO sind sich vom Aufbau her recht ähnlich. Was die beiden unterscheidet ist einmal die Stromversorgung, welche beim bePRo ja durch einen Akku realisiert wird, die bereits installierten Sender und natürlich irgendwo auch der Preis. Der Vector ist bei den Cycling Dynamics noch etwas stärker. So zeigt er zum Beispiel die Kraftverteilung auf der Pedalachse an, was der bePRO nicht kann. Das sind allerdings nur Kleinigkeiten, ansonsten hat der bePRo fast alle Funktionen, die der Vector 2 auch hat. Zu den Problemen, die der Vector gemacht hat, ist zu sagen, dass wir da seit dem Vector 2 nicht mehr so viele Servicefälle hatten. Es scheint sich also was getan zu haben.Ich hoffe dashilft Dir bei Deiner Entscheidung.

  25. Manuela McFreedy

    Hi, ich schwanke zwischen dem Stages Powermeter und dem BePro.
    Gibt es für euch entscheidende Vor- und Nachteile?
    Vorteil des Stages zu für mich ist ganz klar die Batterie. Man ist ja ohnehin nur noch mit Aufladen von Handy, GARMIN und diverser Beleuchtung beschäftigt.
    Kannst du mir vielleicht kurz und knapp Vor- und Nachteile nennen?Wenn Betroffenen dann nähme ich die beidseitige Variante.
    Beste Grüße zum neuen Jahr, Manuela

    1. Christopher Pöpplow

      Manuela, bitte entschuldige, wenn Deine Anfrage etwas unter gegangen ist, das war sicher keine Absicht! Mit dem bePRO hast auf jeden Fall keine flasche Entscheidung getroffen 🙂

  26. Hallo ich bin ebenfalls neu im Powermeter-Bereich. Meine Frage wäre, reicht das einseitige System aus? Der einzige Nachteil ist doch soweit ich das sehe „nur“, dass ich nicht sehen kann, ob beide Beine gleich stark treten?

    1. Christoph Lörcks

      Die einseitigen System sind sicher ein Kompromiss. Abweichungen in der links/rechts Verteilung können hier nicht erfasst werden. In der Praxis sind diese Systeme jedoch trotzdem sehr gut geeignet, um die Trainingsbelastung zu erfassen.

      Wenn jedoch eine bekannte Dysbalance besteht, dann würde ich immer zu einem beidseitigen System raten.

  27. Servus, ich überlege zwischen Garmin und BePro. Kann ich meine Schimano – Schuhplatten bei diesen fabrikaten weiter verwenden?
    Wie funktioniert das mit dem Umbau zwischen zwei Rödern? Gibt es mehrere Aufkleber dazu?

    1. Christoph Lörcks

      Die Shimano Platten sind leider weder mit dem Garmin noch mit dem bePRO kompatibel, da beide Systeme auf dem Look Keo Pedal basieren.

      Zum bePRO gibt es zwei Aufklebersätze. Du kannst aber auch bei uns im Shop auch die Aufkleber nachbestellen.

  28. Hallo Christopher, als Neuling in Sachen Powermeter spricht mich das bePro System sehr an. Q-Faktor scheint ja angeblich ähnlich oder sogar derselbe sein wie bei den Look Ceo Blade Pedalen die ich derzeit verwende. Die Cleats von bePro sehen optisch jedoch unterschiedlich (nicht nur Farbe 🙂 ) zu den LookCeo Cleats aus. Ich verwende die grauen Cleats mit 4,5° Bewegungsfreiheit welche ich behalten will da ich manchmal schnell auf ein anderes Rad wechseln will. Funktionieren die grauen Look Cleats mit dem bePro Pedal? Oder würdest du die bePro Platten montieren und so für beide Pedalsysteme nutzen? Hattest du schon mal den Fall, das der Schuh am Sensor streifte? Viele Grüße, Thomas

    1. Christoph Lörcks

      Der Q-Faktor ist sogar komplett identisch mit dem Standard Look Keo. Auch wenn man meint, dass durch die Elektronik der Pedalkörper weiter außen positioniert sein müsste. Das ist aber nicht der Fall.

      Die Pedalplatten von bePRO sind eigene. Allerdings kompatibel mit Look Keo. Unsere Erfahrung zeigt aber, dass man am besten bei allen Pedalpowermetern (Garmin Vector, bePRO und Powertap P1) dennoch am besten die Originalplatten des entsprechenden Herstellers verwendet. Scheinbar gibt es da dennoch kleine Toleranzen.

      Der Schuh kommt nur an den Sensor, wenn die Pedalplatten falsch am Schuh montiert werden. Probleme kann es nur bei sehr dicken Überschuhen geben.

  29. Rodenkirchen, Hans-Theo

    Ich beschäftige mich als Hobbyfahre schon länger mit dem Gedanken der Anschaffung eines pedalbasierten Wattmesssystems.
    Der BePro scheint mir fast identisch (in der Funktion) mit dem Garminsystem zu sein.
    Nun zur Frage:
    Ich bin im Besitzt eines GPS-Radcomputers des Typs MIO Cyclo 505 der u.a. auch einen Wattsensor (ANT) aufnehmen könnte.
    Ist in dieser Kombination in der Auswertung/Anzeige ersichtlich welche Wattleistung auf welchem der beiden Pedale angezeig
    werden?
    Gibt es Einschränkungen mit denen in dieser Kombination zu rechnen ist?

    Danke für eine Antwort.

    1. Christoph Lörcks

      Wir haben Mio selber nicht im Programm und haben bisher noch keine Tests mit dem Computer gemacht.

      Favero verweist auf die ANT+ Kompatibilitätsliste https://www.thisisant.com/directory/filter/~/71/55/~/

      Unsere Erfahrung zeigt aber, dass nicht alle Computer die Funktionen zu 100% unterstützen, wie manchmal angegeben. Wir empfehlen daher immer einen mit Powermeter „bewährten“ Radcomputer zu verwenden (z.b. Garmin Edge 520, Garmin Edge 1000, SRM PC8, etc…)

  30. Hallo,
    ich besitze ebenfalls ein BePro S. Ich habe vorher noch keinen Leistugsmesser benutzt.
    Ist es möglich für Einsteiger die Leistungsdaten über vielleicht 2-3 sec, zu mitteln, da Sie bei mir in Verbindung mir Garmin Edge 1000 noch stark schwanken. Hat jemand Erfahrung?

    Gruß Martin

    1. Christoph Lörcks

      Die „Glättung“ kannst Du an deinem Radcomputer einstellen. Mehr als 3 Sekunden würde ich aber nicht empfehlen, da ansonsten die Vorteile des Powermeters verloren gehen und die Werte kein direktes Feedback mehr darstellen.

  31. Jochen Twiehaus

    Hallo , ich fahre jetzt die Bepros ca 4000 km, wechsele zwischen mehreren Räden und bin bisher sehr zufrieden. Die Akkustandzeiten sind auch mehr als ausreichend. Jetzt habe ich ein Problem: mein Garmin 1000 erkennt zwar die Pedale, zeigt aber keine Werte mehr an. Bei Kalibrierung sagt er jedesmal: fehlgeschlagen. Die Pedale sind geladen und bklinken korrekt. Wie gehe ich auf Fehlersuche? Vielen Dank und Gruß Jochen

  32. Sebastian Nieberg

    Hallo zusammen,
    danke erstmal für den Test!
    Gibt es ein Feedback von regelmäßigen Nutzern?
    Der bePRO ist nun seit knapp 10 Monaten veröffentlicht.
    – Was macht die Rückläufer-/Ausfallquote?
    – Bewährt sich der Ladeprozess (30h Akkulaufzeit)?
    – Wie sieht es mit der Messgenauigkeit im Vergleich zu den Mittbewerbsprodukten im Preissegment aus (z.B. Stages & Garmin)?
    Vielen Dank vorab und sportliche Grüße Sebastian

    1. Christoph Lörcks

      Wir haben jetzt schon viele bePRO ausgeliefert und ein sehr gutes Feedback unserer Kunden.

      – Defekte Geräte haben wir – auch im Vergleich zu anderen Powermetern – relativ wenige. Die komplett gekapselte Technik schein hier äußerst robust.
      – Bzgl. Akkulaufzeit hatten wir bisher noch gar keine negative Rückmeldungen. Das scheint also in der Praxis aktuell kein Problem zu sein.
      – Die Messgenauigkeit liegt nach unserer Erfahrung beim bePRO systembedingt (beidseitige Messung) über dem Stages Powermeter. Das einseitige System ist auf dem gleichen Niveau wie der Stages Powermeter. Zu Garmin (Vector / Vector S) gibt es in der Messgenauigkeit keine großen Unterschiede. Allerdings haben wir bei den Garmin Vector wesentlich mehr Defekte zu verzeichnen.

  33. Hallo hier Doc,
    in meinem lieblings Rennrad Forum sind ein paar Anmerkungen von Forenmitgliedern. Einer schreibt er hätte gar keine Probleme mit den BePro Pedalen, ein weiterer hatte enorme Probleme mit der Montage und die Pedale zeigten falsche Werte. Fazit zurückgesendet. Ein weiterer hat die Pedalen relativ gut montiert bekommen, (wobei das eine ziemliche Frickelei sein soll) aber auch keine stimmigen Messwerte 70% unter dem geschätzten, gehabt. Da so ein Wattmessystem für mich auch eine Herausforderung ist, würde ich mir gerne so eines zulegen. Die Meldungen der Probleme schrecken mich aber ab.

    Gibt es Unterschiede an welcher Kurbel die Pedale montiert sind? Ich fahre FSA SLK 175 50/34

    Doc

    1. Christoph Lörcks

      Wir haben mit dem bePRO – trotz sehr vieler verkaufter Einheiten – erfreulich wenige Reklamationen.

      Aus unserer Erfahrung misst das System wirklich zuverlässig und genau. Allerdings kann man – wie bei jedem Messgerät – durch falsche Bedienung auch Fehler erzeugen.

      Wir können das System nur empfehlen.

    2. Hallo Doc, ich hatte anfangs auch etwas Probleme mit der Kalibrierung. Hat sich dann aber schnell gelöst, nachdem ich es kapiert hatte und mich auf der Internetseite eingelockt hatte. Das Umwechseln zwischen mehreren Räder ist überhaupt kein Problem. Das dauert nicht länger , als ein Pedal zu wechseln. Den Adapter für den Drehmomentschlüssel sollte man dazu bestellen, falls man häufig wechseln will. Ansonsten ein leichtes, unauffälliges und zuverlässiges System.

      VG Jochen

  34. Ich habe die bepros mit meinem Edge 1000 gekoppelt. Kein Problem. Aber die Kopplung mit dem Forerunner 920XT klappt nicht. Die Sensoren werden nicht gefunden. Kann man nur eine Kopplung schalten? Hat jemand ähnliche Erfahrungen?

  35. Hi,
    ich fahre eigentlich auf allen Rädern Crankbrothers. Kann man die bePro zerlegen und würde die Spindel auf die Crankbros passen?

    Ich benutze uebrigends auch einen 920XT und wäre auch an der Frage interessiert.

    Grüße

  36. Hallo,
    nur mal so zur allgemeinen Kenntnisnahme:
    Die Polar V800 über den Coachsmart von O-Synce mit den Favero Pedalen zu verbinden funktioniert nicht vollständig, da keinerlei Leistungsdaten an die Uhr übertragen werden.
    Ich habe mit beiden Firmen Kontakt aufgenommen. O-Synce sagt dies sei bekannt. Man habe versucht mit Polar Kontakt aufzunehmen, aber Polar habe nicht geantwortet. Die Begründung warum man aber weiter damit wirbt ist folgende: andere Daten (Cadence) werden ja zur V800 übertragen, nur leider keine Leistungsdaten eines Powermeters.
    Die Firma Polar teilte mir mit, jeder Hersteller habe die Möglichkeit Lizenzen bei Polar zu erwerben. Ob man seitens Polar an einer Lösung arbeite konnte mir nicht beantwortet werden. Dies seien strategische Entscheidungen die allein in Finnland getroffen werden.
    Die Frage, ob beispielsweise gesponserte Athleten wie Sebastian Kienle (meines Wissens nach auch SRAM/ZIPP/Quarq-Athlet) die Uhr auch wirklich nutzen und für sie eine Lösung gefunden wurde oder sie Leistungsdaten im Radfahren schlicht mit Produkten anderer Hersteller erfassen, blieb dabei unbeantwortet.

    1. Christoph Lörcks

      Das deckt sich mit unserer Erfahrung. Polar verwendet bei der Datenübertragung eine „Insellösung“. Wir empfehlen daher einem Neukauf einer Headunit für den Powermeter immer bewährte ANT+ Modelle wie z.b. den Garmin 520 oder Garmin 820.

      Oft kann man sich leider auch nicht zu 100% auf die Kompatibilitätsangaben der Hersteller verlassen. Diese beruhen oft nur auf die verwendeten Protokolle (z.b. ANT+) – die tatsächliche Kompatibilität mit den Powermetern wurde aber meist nicht getestet.

  37. Ich hab mir mal den Blog und die ganzen Antworten zu den Fragen angesehen und kann nur eins sagen: TOP! Selten so viel Kompetenz erlebt, was die Beschreibung, den Test und die Detailkenntnis angeht. Super Entscheidungsgrundlage….für ein BePro System

  38. Super Blog!
    Interessiere mich auch für das System. Wie ist den der Abstand zwischen pedalachse und Schuhsohle? Steht man „höher“ auf diesen Pedalen? Bei meinen Pedalen ist der Abstand Achse/Sohle: 15,7 mm.

    Irgendwie kann ich mir auch nicht vorstellen, dass der innere Schuhrand nicht anstößt – zumindest bei bei den Winterschuhen.

    Kann jeman was dazu sagen?

    Vielen Dank

    Matthias

    1. Christoph Lörcks

      Hallo Matthias,

      der Abstand ist bei den bePRO generell nicht höher. Allerdings sollte man für die Runde Sendereinheit einen kleinen „Sicherheitsabstand“ einplanen, um unschöne Kratzer und Schleifspuren zu vermeiden. Bei 99% der Schuhe gibt es auch keine Probleme.

      Bei einigen Specialized Schuhe muss man mit den Distanzplatten arbeiten, um einen Kontakt Schuh/Pedal zu vermeiden.

      Bei dicken Winterschuhen und evtl. noch Neoprenüberschuhen wird es sicher auch eng. Mit dieser Kombination schleift man ja oft auch schon leicht am Kurbelarm und es gibt blanke Stellen an der Kurbel.

      Das muss man im Einzelfall prüfen.

      1. danke für die schnelle Antwort. Jetzt liegt es wohl nur noch am Weihnachtsmann (bzw. Frau). Die blanken Stellen an der Kurbel kenne ich von meinem Winterschuh.

        Ist denn ein leichter Kontakt nur ein optisches Problem (wäre mir egal) oder ist zu erwarten dass die Funktion beeinträchtigt wird (dann eben mit Distanzplatten, was eigentlich nicht so schön ist)?

        1. Christoph Lörcks

          Das sind in der Regel nur optische Schäden. Zum Schutz davor kannst Du auch die Schutzaufkleber verwenden.

          Um einen Schaden an der Elektronik zu verursachen, müsste schon das Gehäuse durchgeschliffen werden.

          Trotzdem würden wir in jedem Fall empfehlen, die Cleats so zu montieren, dass kein Kontakt zwischen Schuh und Pedal besteht.

  39. Ich nehme an, diese Frage ist sicher schon einmal gestellt und beantwortet worden: Ist der bePro Powermeter kompatibel mit ovalen Ketteblättern (Q-Rings) von Rotor?
    Ich fahre mit 50/34 Q-Rings, verbunden mit Shimano Durace Kurbeln. Nun habe ich mir den bePro Powermeter für beide Pedale gekauft. Dazu habe ich einen Garmin 520 Radcomputer.
    Wir haben nach dem Einbau der bePro-Pedale die statische Kalibrierung vorgenommen, doch stimmen die angegebenen Watt-Werte bei weitem nicht mit den Leistungsangaben einer geeichten Trainingsrolle überein, auf welches wir das Rad gespannt haben. Die von bePro vermittelten Watt-Angaben belaufen sich in etwa auf die Hälfte der Leistungsangabe der geeichten Rolle. Und die dynamische Kalibrierung lässt sich überhaupt nicht vornehmen, obschon genau nach Beschreibung vorgegangen wurde.
    Könnt Ihr mir helfen?
    Vielen Dank
    Jacques

    1. Christoph Lörcks

      Die Frage ist nicht ganz leicht zu beantworten. Prinzipiell haben alle Powermeter mit ovalen Kettenblättern leichte Abweichungen / Probleme. Das kommt daher, dass die Leistung ja auf die komplette Kurbelumdrehung berechnet wird. Durch die ovalen Kettenblätter kommt es hier zu Belastungsspitzen und Entlastungen, die bei einem runden Kettenblatt so nicht vorkommen.

      Grundsätzlich wäre das kein Problem, da die Gesamtleistung ja dennoch stimmen muss. Allerdings hat jeder Powermeter seinen eigenen Algorithmus, der Fehler und Messartefakte glättet bzw. eine Korrekturrechnung vornimmt. Hier entsteht dann der „Fehler“ bei den ovalen Kettenblättern.

      Die Abweichungen liegen nach unseren Erfahrungen im Bereich von 2-3%.

      Dei der „geeichten Trainingsrolle“ als Abgleich wäre ich vorsichtig. Zum einen ist die Rolle sicher nicht „geeicht“, denn „Eichen“ kann nur die zuständige Eichbehörde.

      Vermutlich meinst Du, das die Rolle kalibriert wurde. Allerdings haben Rollentrainer an sich schon eine enorme Abweichung durch den Anpressdruck des Hinterreifens und den Variablen wie z.b. verwendeter Reifen, Luftdruck, etc… Die Abweichung eines Rollentrainers liegt sicher bei mind. +- 15-20%.

      Nur der Cyclus 2 ermöglicht einen relativ genauen Abgleich, da er über eine sehr genaue Messtechnik verfügt und die Leistung direkt über die Kette auf den Ergomter geht.

      1. Vielen Dank für die Rückmeldung. aber ich meine, die von bePro ermittelten Watt-Werte können bei weitem – und nicht nur mit einer Abweichung von 2-3% – nicht stimmen.
        Mein Rennrad-Mechaniker hat mein Rad in eine Tacx-Rolle gespannt, welche die Watt-Messungen auf seinem iPad anzeigt. Bei konstant angezeigten 120 Watt seitens der Rolle zeigte der bePro lediglich stets nur zwischen 50-54 Watt an, was beim besten Willen nicht annähernd stimmen konnte. Daraufhin haben wir die bePro-Pedale auf ein Rad mit herkömmlichen runden Kettenblättern montiert. Und siehe da: die Watt-Werte des bePro und der Tacx-Rolle stimmten quasi 99-100% überein.
        Was kann/soll ich also tun, damit die bePro bei meinen Q-Rings einigermassen die richtigen Werte anzeigt?
        Vielen dank für Ihre Antwort.

      2. Vielen ank für die Rückmeldung, aber ich meine, die von bePro ermittelten Watt-Werte können bei weitem – und nicht nur mit einer Abweichung von 2-3% – nicht stimmen!
        Mein Rennrad-Mechaniker hat mein Rad in eine Tacx-Rolle gespannt, welche die Messungen auf seinem iPad anzeigt. Bei konstant angezeigten 120 Watt seitens der rolle zeigte der bePro stets lediglich nur zwischen 50-54 Watt an, was beim besten Willen nicht annähernd stimmen konnte. Daraufhin haben wir die bePro-Pedale auf ein Rad mit herkömmlichen runden Kettenblättern montiert. und siehe da: die Watt-werte des bePro und der Tacx-Rolle stimmten zu 99-1005 überein (120 Watt).
        Was soll/kann ich also tun, damit die bePro bei meinen Q-rings einigermassen die richtigen Watt-Werte anzeigt?

    1. Christoph Lörcks

      Wir haben den ROX 10.0 selber nicht im Programm und haben die Funktion nicht getestet.

      Von der Beschreibung kann der ROX 10.0 aber ANT+ Powermeter (wie z.b. den bePRO) verbinden und die Leistungsdaten anzeigen.

      Der Sigma ROX 10.0 kann folgende Leistungswerte darstellen:

      Arbeit in kj
      Aktuelle Leistung
      Maximale Leistung
      Durchschnittliche Leistung
      Leistungsverhältnis Watt/kg
      Leistungszielzone
      Leistung in % FTP
      Aktuelle Leistung
      3 Sec – Durchschnitt Leistung
      30 Sec – Durchschnitt Leistung
      7 Leistungsintensitätszonen

      Er kann aber z.b nicht die Verteilung (links / rechts) darstellen.

  40. Hallo Sportfreunde,

    wer kann mir sagen, wie man auf dem Garmnin Edge 520 die Kurbellänge einstellt?
    Garmin selbst ist dazu nicht der Lage.

    Mit besten Grüßen

    Matthias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.