Startseite » Beeinflusst das Training mit PowerCranks (TM) die Bewegungsökonomie, die Radfahreffektivität, die Sauerstoffaufnahme und die muskulären Aktivierungsmuster trainierter Radsportler?

Beeinflusst das Training mit PowerCranks (TM) die Bewegungsökonomie, die Radfahreffektivität, die Sauerstoffaufnahme und die muskulären Aktivierungsmuster trainierter Radsportler?

Titelbild Biomechanik

Beeinflusst das Training mit PowerCranks (TM) die Bewegungsökonomie, die Radfahreffektivität, die Sauerstoffaufnahme und die muskulären Aktivierungsmuster trainierter Radsportler?-Trainingssteuerung, Training, Biomechanik

PowerCranks (TM) sind eine besondere Art von Fahrradkurbeln, da sie nicht im 180° Winkel fixiert sind, sondern sich frei gegeneinander verdrehen lassen und unabhängig voneinander Leistung auf die Antriebswelle übertragen können. Der Hersteller gibt als Ziel dieser besonderen Kurbelart an, die Hüft- und Knieflexoren beider Beine besser trainieren zu können und eine bessere neuromuskuläre Rekrutierung von Muskelfasern zu erreichen. Dies soll dadurch erreicht werden, dass beide Kurbelarme und somit beide Beine die komplette Kreisbewegung der Kurbelrotation unabhängig von einander durchführen müssen. Dadurch wird verhindert, dass jeweils ein Bein in bestimmten Phasen des Tretzyklus inaktiv ist und das gerade aktive Bein diese Mehrarbeit übernehmen muss. Hierdurch soll die Gesamteffektivität beim Fahren mit normalen Kurbeln verbessert werden, was zu einer verbesserten Radfahrökonomie und somit potentiell höherer Leistungsabgabe führen soll.
Durch den Vergleich einer „PowerCrank-Trainingsgruppe“ mit einer Kontrollgruppe die mit gewöhnlichen Kurbeln trainierte konnte keine Verbesserung der Radfahrökonmie oder eine höhere Leistungsfähigkeit festgestellt werden. Es scheint daher unklar, ob PowerCranks einen positiven Effekt auf die Radfahrleistung haben können.

Insgesamt kann festgehalten werden, dass weitere Untersuchungen nötig sind, um einen Nutzen dieser speziellen Trainingsgerätschaft erklären oder ausschließen zu können.

Burns, J. (2008). Does training with PowerCranks(tm) affect economy of motion, cycling efficiency, oxygen uptake and muscle activation patterns in trained cyclists? Burns et. al haben sich mit der Frage auseinandergesetzt, ob das Training mit PowerCranks (TM) einen Einfluss auf Leistungsbestimmende Faktoren bei trainierten Radsportlern hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.