Startseite » bePRO: Der neue Powermeter aus Italien

bePRO: Der neue Powermeter aus Italien

bePRO: Der neue Powermeter aus Italien-

Die Firma Favero Electronics stellt mit dem bePRO und dem bePRO S zwei weitere pedalbasierte Powermeter vor, die sehr stark an den Vector und den Vector S von Garmin erinnern. Die Messtechnik sitzt im Pedal selber und die ermittelten Werte werden über das ANT+ Protokoll an einen entsprechend ANT+ fähigen Radcomputer übertragen. Die Installation ist simpel. Anschrauben und losfahren (Plug and Play). Während der bePRO eine echte rechts links Verteilung ausgibt, wird beim bePRO S die Leistung ausschließlich linksseitig gemessen und anschließend für beide Beine aufaddiert. Beide liefern sehr zuverlässige Werte ( +- 2% Messgenauigkeit) und sind unempfindlich gegenüber Temperatur und Witterung.

 

bePRO: Der neue Powermeter aus Italien-

 

Betrieben werden der bePRO und der bePRO S durch eine wiederaufladbare Lithium-ion Batterie, mit einer Lebensdauer von 30 Stunden. Nach einigen Minuten der Inaktivität wird die Aufzeichnung gestoppt und starten automatisch, sobald die Fahrt wieder aufgenommen wird. Diese Eigenschaften ersparen dem Sportler jegliche Batteriewechsel und ermöglichen einen sparsamen Energieverbrauch.

Zusätzlich bestechen die neuen Powermeter durch ihr Gewicht von grade einmal 156g pro Pedal, wobei der Sensor an sich lediglich 16g wiegt. Hinzu kommt der sehr attraktive Preis. Die beidseitige Version bePRO kostet 749€ und die einseitige Version bePRO S ist bereits für 499 € erhältlich.

 

bePRO: Der neue Powermeter aus Italien-

Folgende Daten werden vom bePRO übermittelt:

• Leistung in Watt
• Rechts/Links Verteilung in%
• Trittfrequenz
• Energieumsatz in KJ
• Leistung je Kilogramm
• Torque Efficiency – TE in %
• Pedal Smoothness – PS in %
• Normalized Power – NP
Training Stress Core – TSS
• Intensity Factor – IF
• Trainingszonen
• Leistung in % zur FTP

Der bePRO im Test und Vergleich

Wir von Powermeter24 hatten das große Vergnügen den neuen bePRO Powermeter einmal für  Euch zu testen. Was alles in ihm steckt und wie er im Vergleich zum neuen Garmin Vector 2 abschneidet, erfahrt Ihr in Kürze in einem weiteren Beitrag.

4 Gedanken zu „bePRO: Der neue Powermeter aus Italien“

  1. Hallo, ich seit kurzem im Besitz eines BePro. Aufgrund einer früheren Verletzung, die mittlerweile ausgeheilt ist, habe ich mir eine schiefe Sitzposition antrainiert. Durch den BePro stellte ich bei der Balance R-L einen unterschied von 40% fest :-(. Der Physiotherapeut meinte, dass von den Gelenken und Verkürzungen her alles in Ordnung ist. Habt ihr Tipps wie man solche Trittfehlhaltungen wegtrainieren kann? Das schlechte Bein hat überhaupt keine Koordination und Effektivität beim Treten. Vielen Dank

    1. Christoph Lörcks

      Die muskuläre Dysbalance korrigierst Du am besten mit Krafttraining. Hier reichen kleine Übungen wie z.b. einbeinige Kniebeugen, einbeiniges stehen auf einer Wackelplatte, etc… Am besten Frag einmal Deinen Physio, der kann Dir da sicher einige Übungen zeigen. Auf dem Rad ist das fast unmöglich zu trainieren. Hier kannst Du nur erkennen, ob die Übungen was bringen und die Dysbalance geringer wird. Bewusst auf einer Seite mehr oder weniger zu treten ist nahezu unmöglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.