Startseite » Auswirkungen von Intervalltraining mit niedrigen und hohen Frequenzen auf die Leistungsabgabe im Radzeitfahren in flachem und bergigem Gelände

Auswirkungen von Intervalltraining mit niedrigen und hohen Frequenzen auf die Leistungsabgabe im Radzeitfahren in flachem und bergigem Gelände

Hauptbild Blog - Powermeter

Auswirkungen von Intervalltraining mit niedrigen und hohen Frequenzen auf die Leistungsabgabe im Radzeitfahren in flachem und bergigem Gelände-Zeitfahren, Intervalltraining

Diese Studie untersucht die Effekte von Intervalltrainings mit niedrigen (60 U/Min. am Berg) gegenüber hohen (100 U/Min. im Flachen) Trittfrequenzen auf ein 20-minütiges Zeitfahren im Flachen oder am Berg. 18 trainierte Radsportler wurden hierzu in drei Gruppen verteilt : Int60 für Intervall mit niedrigen Trittfrequenzen, Int100 für Intervalle mit hohen Trittfrequenzen und eine Kontrollgruppe.

Das Intervalltraining umfasste für 4 Wochen 2 Trainingseinheiten pro Woche mit jeweils 5 Min. Intervallen. Die Kontrollgruppe führte kein Intervalltraining durch.

Es konnte gezeigt werden, dass die Int60 Gruppe sowohl am Berg, als auch im Flachen signifikant höhere Leistungen erzielte als die Int100 Gruppe. Daraus kann geschlossen werden, dass Intervalle mit niedrigen Trittfrequenzen einen positiven Einfluss auf die Leistungsfähikeit haben.

Nimmerichter, A., Eston, R., Bachl, N. & Williams, C. (2012). Effects of low and high cadence interval training on power output in flat and uphill cycling time-trials. Eur. J. Appl. Physiol., 112 (1), O.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.