Startseite » Auswirkung der Tretkurbellänge auf die gelenkspezifische Kraft beim maximalen Radfahren

Auswirkung der Tretkurbellänge auf die gelenkspezifische Kraft beim maximalen Radfahren

Titelbild Biomechanik

Auswirkung der Tretkurbellänge auf die gelenkspezifische Kraft beim maximalen Radfahren-Sitzposition, Biomechanik

Bereits frühere Studien haben gezeigt, dass die Kurbellänge wenig Einfluss auf die maximale Leistung bei kurzzeitigen, hohen Belastungen hat. Obwohl die Gesamtleistung gleich bleibt, kann es jedoch sein, dass sie sich aus unterschiedlichen Teilleistungen zusammensetzt und verschiedene gelenkspezifische Kräfte und Leistungen auftreten. Die Unterschiede, die hierbei durch die Kurbellänge verursacht werden, zu kennen, kann dazu führen, Modelle zu entwickeln um die Ermüdung bei hohen Intervallbelastungen zu verlangsamen.

Hierzu nahmen 15 Probanden an isokinetischen Maximaltests mit Kurbellängen von 150, 165, 170, 175 und 190mm teil. Alle Tests wurden mit einer Trittfrequenz von 120 Umdrehungen pro Minute durchgeführt.

Die zugrundeliegenden Ergebnisse lassen zu dem Schluss kommen, dass die Kurbellänge weder auf die Maximalleistung noch auf die verschiedenen Teilleistungen Einfluss hat.

Barratt, P. R., Korff, T., Elmer, S. J. & Martin, J. C. (2011). Effect of crank length on joint-specific power during maximal cycling. Med. Sci. Sports Exerc., 43 (9), 1689-1697.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.